Zum Hauptinhalt springen

Streikaufruf

Im Rahmen der Tarifauseinandersetzung mit dem Arbeitgeberverband des Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands e.V. ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) zum Streik auf.

Der Streik findet statt am

18. Januar 2022

Beginn des Streiks ist um 0:00 Uhr. Ende des Streiks ist um 24:00 Uhr.

(Vor Ort kann zu zusätzlichen Streiktagen aufgerufen werden. Bitte achten Sie auf zusätzliche Streikaufrufe.)

Der Streik findet im Homeoffice statt!

Aufgerufen sind die Beschäftigten* der folgenden Betriebe an den genannten Standorten:

ORT/ver.di LandesbezirkUnternehmenAnsprechpartner*in
Baden-Württemberg
alle Standorte in Baden WürttembergLandesbank Baden-Württemberg Christian Miska
christian.miska@verdi.de
0171-2039997
KarlsruheL-Bank, Staatsbank für Baden-Württemberg, Landesbank
Baden-Württemberg, LBS Südwest, Karlsruhe

und die Beschäftigten
der LBBW Service GmbH, sofern im Arbeitsvertrag eine Bezugnahme auf den Tarifvertrag des privaten und öffentlichen Bankgewerbes gegeben ist.
Christian Miska
christian.miska@verdi.de
0171-2039997
StuttgartL-Bank, Staatsbank für Baden-Württemberg, Landesbank
Baden-Württemberg, LBS Stuttgart

und die Beschäftigten
der LBBW Service GmbH, der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbH, der LBBW Immobilien Management GmbH, der LBS Landesbausparkasse Südwest, sofern im Arbeitsvertrag eine Bezugnahme auf den Tarifvertrag des privaten und öffentlichen Bankgewerbes gegeben ist,

und die Beschäftigten der Finanz Informatik Technologie Service GmbH & Co. KG, Fellbach und der
Finanz Informatik Solutions Plus GmbH, Fellbach sofern im Arbeitsvertrag eine Bezugnahme auf den Tarifvertrag des privaten und öffentlichen Bankgewerbes gegeben ist.
Christian Miska
christian.miska@verdi.de
0171-2039997
Bayern
MünchenBayerische Landesbodenkreditanstalt
Förderinstitut der BayernLB, BayernLB, Landesbausparkasse LBS, München
Gregor Völkl
gregor.voelkl@verdi.de
089-59977 – 506
NürnbergBayernLBStefan Wittmann
stefan.wittmann@verdi.de
0170-4509212
Berlin-Brandenburg
Berlin/PotsdamBerliner Sparkasse – Niederlassung Der Landesbank
Berlin AG, Investitionsbank Berlin, Investitionsbank
des Landes Brandenburg, LBS Norddeutsche Landesbausparkasse Berlin –Hannover,
LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG
und die Beschäftigten der Landesbank Berlin Holding AG, soweit für sie die Tarifverträge für private/öffentliche Banken gelten
Sebastian Orthmann
fb-a.bb@verdi.de
0170-5748505
Hamburg
HamburgHamburger SparkasseAlexandra Luerssen
alexandra.luerssen@verdi.de
0175 4139992
Hessen
WiesbadenNassauische SparkasseArmin Schmidt
armin.schmidt@verdi.de
0160-97871608
Frankfurt am MainFrankfurter Sparkasse KfW – Frankfurt,
Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale
Andreas Timmann
andreas.timmann@verdi.de
0151-21515109
KasselLandeskreditkasse Zu Kassel,

sowie die Beschäftigten der WIBank Kassel,
sofern eine individuelle Bezugnahme zum Tarifvertrag der öffentlichen Banken im Arbeitsvertrag vorliegt.
Thomas Repenning
thomas.repenning@verdi.de
0175-1178325

OffenbachLandesbank Hessen-Thüringen Girozentrale Andreas Timmann
andreas.timmann@verdi.de
0151-21515109
Niedersachsen-Bremen
HannoverInvestitions- und Förderbank Niedersachsen,
NBank, Nord/LB Norddeutsche Landesbank
Girozentrale, LBS-Nord
Rene Rudolf Baumgartner
rene.rudolf-baumgartner@verdi.de
0160-3666996
BremenSparkasse Bremen, Nord/LB Norddeutsche Landesbank GirozentraleSusanne Hylla
susanne.hylla@verdi.de
0421-3301 – 140
BraunschweigNord/LB Norddeutsche Landesbank GirozentraleMoritz Braukmüller
moritz.braukmueller@verdi.de
0151-12123169
Nordrhein-Westfalen
DüsseldorfLandesbank Hessen-Thüringen GirozentraleFrederik Werning
frederik.werning@verdi.de
0160-5575500
Rheinland-Pfalz-Saarland
SaarbrückenSparkasse Saarbrücken, Kreissparkasse Saarlouis,
Sparkasse Neunkirchen, Kreissparkasse
Saarpfalz, Kreissparkasse St. Wendel,
Sparkasse Merzig-Wadern, SaarLB
Simone Gelfert
simone.gelfert@verdi.de
0160-4458056
Sachsen / Sachsen-Anhalt / Thüringen
ErfurtLandesbank Hessen-Thüringen GirozentraleTillmann Kubitz
tillmann.kubitz@verdi.de
0151-12219000
DresdenSächsische Aufbaubank – FörderbankTillmann Kubitz
tillmann.kubitz@verdi.de
0151-12219000
LeipzigLandesbank Baden-WürttembergTillmann Kubitz
tillmann.kubitz@verdi.de
0151-12219000

Wir fordern:

Gehalt

  • 4,5 Prozent auf 12 Monate, mindestens 150,- Euro monatlich als soziale Komponente
  • Regelungen, die eine analoge Dynamisierung der übertariflichen Gehälter und eine gleiche Bezahlung gleicher Tätigkeiten sicherstellen
  • Beschäftigte sollen eine Wahlmöglichkeit bekommen, ob sie die vereinbarten Tarifsteigerungen in Form von mehr
    Geld oder mehr Freizeit erhalten

Mobiles Arbeiten

  • Anspruch auf mobiles Arbeiten (inkl. mobiler Arbeit von zu Hause) von bis zu 60 Prozent ihrer Arbeitszeit
  • Eine Erstausstattungspauschale in Höhe von 1.500,- Euro für Beschäftigte, die mobil arbeiten
  • Eine monatliche Kostenpauschale für Beschäftigte, die mobil arbeiten in Höhe von 50,- Euro
  • Regelungen für eine gute und sichere mobile Arbeit, insbesondere zum Datenschutz, dem Arbeits- und Versicherungsschutz und zu den virtuellen Zugangsrechten von ver.di

Mitgliedervorteilsregelung

  • ver.di-Mitglieder sollen als Mitgliedervorteilsregelung eine jährliche Sonderzahlung in Höhe von 1.000,- Euro erhalten.

*Beschäftigte sind Arbeitnehmer*innen und Auszubildende, die unter den Geltungsbereich der Tarifverträge fallen, die mit den oben genannten Arbeitgeberverbänden geschlossen sind. Beschäftigte mit dynamischen Verweisungsklauseln auf diese Tarifverträge sind zum Partizipationsstreik aufgerufen.

V..i.S.d.P: ver.di Bundesverwaltung, Fachgruppe Bankgewerbe, Jan Duscheck, banken@verdi.de, Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin

Organisatorische Hinweise zum Verlauf des Streiktages am 18.01.2022 gibt es hier:
www.verdi-aktionstag-oeffentlichebanken.de


2 Antworten zu “Streikaufruf”

  1. Pingback: Aktionstag öffentliche Banken - Wir für Tarif

  2. Danke, dass der Streik im Home-Office stattfindet! Ich möchte derzeit nicht in Berlin in der Gruppe auf die Straße gehen.

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht.